Mein Weg Und Warum ich kämpfe!

Mein Weg Und Warum ich kämpfe!

Seit meinen Anfängen im Kampfsport im Oktober 2006 hat sich einiges getan. Eigentlich kann ich heute mit 100%iger Sicherheit sagen, dass so gut wie nichts mehr so ist wie damals.

Als ich mit dem Muaythai anfing, hatte ich zunächst gar keine großen Pläne mit diesem Sport. Er war einfach nur als Ausgleich zum nervenaufreibenden Alltag mit Nebenjobs und Zentralabitur gedacht und war für mich eine Art Ventil, alles Negative herauszulassen und mich so richtig auszupowern.

Und der Erfolg sprach für sich. Ich bestand mein Abitur und war generell ein recht ausgeglichener Mensch. Ich wollte, wie mein Dad, einen Medienberuf ausüben. Ich wollte reisen, Abenteuer erleben und das ganze filmerisch den Menschen daheim als „Beute“ mitbringen.

Zeigen, wie verdammt cool die Welt da draußen ist.

Dann kam irgendwann doch der ein oder andere Plan dazu. Eine Ausbildung. Und Erfolge im Sport.

Aber wie immer im Leben, gab es auch Rückschläge. Und so hatte ich 2014 mein wohl bisher dunkelstes Jahr. Meine Selbständigkeit, in die ich mich mittlerweile gewagt hatte, gab ich aus mehreren Gründen wieder auf. Der Kopf stimmte einfach nicht. Aus demselben Grund verlor ich dann auch all meine Kämpfe in diesem Jahr! Mir war klar, ich musste dringend etwas ändern!

Das tat ich! Mit Nachdruck!

Ich wechselte Job, Wohnsitz und Lebensstil. Und siehe da, es ging wieder aufwärts. Das ging sogar plötzlich so gut, dass ich 2015 eine riesen Chance bekam. Ich durfte zum World Cup mit nach Bangkok! Mein bisher größter Traum ging in Erfüllung!

Als absoluter Underdog flog ich mit nach Thailand und stellte mich den weltbesten Kämpfern im Ring. Und bekam mächtig auf die Nase! Ein Schlag, nicht nur körperlich mitten ins Gesicht. Doch irgendwie war das alles gar nicht so schlimm. Mir wäre schlichtweg vorher einfach nicht in den Sinn gekommen, auf mehr zu hoffen. Zum ersten Mal begriff ich ansatzweise, wie es funktioniert wenn man sich etwas wünscht.

Wieder zuhause konkretisierte ich all meine (neuen) Ziele und brachte sie auf den Punkt. Schriftlich! Das Ergebnis war verblüffend. Wenn man sich etwas wirklich vornimmt und es niemals aus den Augen verliert (meine Ziele hängen seitdem gut sichtbar überall in der Wohnung verteilt), erreicht man es auch! Und eines wurde mir auch klar:

Es ist egal ob du gewinnst oder verlierst, solange du immer dein Bestes gibst!

2016 konkretisierte ich meine Ziele nochmals. Und brachte eine Leistungsexplosion hervor, die ich bis dahin nicht für möglich gehalten hätte! Ich holte mir Bronze auf der WM, ja sogar Silber auf der Europameisterschaft! Ich wechselte ins Profilager und begann sogar, mit dem Kämpfen etwas Geld zu „verdienen“. Das war es! Das wollte ich! Fighter Lifestyle durch und durch!

2017 dann sprengte ich endlich mein jahrelanges persönliches Laufziel.

Und wagte den Schritt in eine neue Selbständigkeit!

Mein Leben, meine Selbständigkeit, meine Gesundheit, meine Touren, meine Seele, seit ich damals den allerersten Schlag auf eine Pratze abgefeuert habe, hat sich so vieles verändert. Nicht immer war alles super, nicht immer lief alles nach Plan. Aber als Mensch bin ich in den letzten Jahren unglaublich gewachsen. Nein, nicht körperlich. Schön wär‘s! 😛

Auf jeden Fall liebe ich mein Leben. Ich könnte mir nicht vorstellen, anders zu leben.

Ich lebe für, mit und von meinem Sport und Dingen, die ich machen will. Es ist nicht selbstverständlich, dass ich dieses Leben führen darf. Und ich bin unglaublich dankbar dafür. Vor allem, wenn ich immer wieder sehe wie unglücklich viele Menschen mit ihrer Situation sind. Sie stecken in einem Hamsterrad fest, wissen nicht was sie vom Leben wollen oder wie sie sich weiterentwickeln können.

Manchen, die es hören wollen, versuche ich zu erklären, dass es im Leben keine Abkürzungen gibt.

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Und es ist ein langer Prozess, der nicht von jetzt auf gleich zum Ziel führt.  Es gibt mehr Fragen, als Antworten. Aber eines ist sicher:

Der erste Schritt erfolgt immer aus einer Entscheidung!

Wenn wir tun, was wir wollen und in den Dingen die wir tun, voll und ganz aufgehen, dann definieren wir uns damit selbst. Wir erfinden uns neu.

Durch unsere Entscheidung zum ersten Schritt machen wir gleichermaßen auch den ersten Schritt in ein Leben, in welchem wir unseren Träumen Bedeutung verleihen.
Und nur aus eben diesen Träumen können wir am Ende das machen, was wir sein wollen.

Ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht!

Ich wollte und will meinen Traum aufbauen. Tolle Projekte realisieren. Und anderen Menschen helfen, das selbe zu tun!

Bergische Unternehmer, aber auch Sportler, profitieren heute von meinen Erfahrungen.

Als ich damals 2015 zum World Cup wollte, wurde ich von manchen Leuten belächelt. Und klar, ich habe ganz schön kassiert. Aber wo hat es mich hingeführt? Stellt man mir die berühmte Frage: „Was würdest du tun, wenn du dein Leben noch einmal leben könntest?“ würde ich in der Tat alles noch einmal genauso machen!

Viel zu oft stoßen wir bei anderen auf Unverständnis und Missgunst. Viele können es nicht verstehen, dass man seinen Träumen folgen muss. Und kann! Es gibt sogar Menschen, die einem Träume ausreden wollen. Weil sie sich nicht vorstellen können, wie es sein könnte. Oder sie haben Angst davor.

 Was ich will

Ich will mir selbst und anderen zeigen, dass man – wenn man es wirklich will – mit und von seinen Träumen leben kann. Auch finanziell!
Ich verdiene mit Reisen, Media Design, Schreiben und Muaythai mein Geld. Ich baue meinen Lifestyle darauf auf. Ich blogge, mache YouTube Videos. Zum Spaß. Und wenn es dann doch mal nicht nur um Spaß, sondern „Serious Business“ geht, arbeite ich mit produktiven Menschen und realisiere tolle Projekte.

Ich will, dass jedes Jahr noch besser, noch intensiver und noch wunderbarer wird als das Jahr zuvor. Und dafür werde ich kämpfen!

Im modernen Kommunikationszeitalter muss man sich und sein Unternehmen/ sein Produkt audiovisuell auf unterschiedlichsten Plattformen präsentieren. Die „moderne Mundpropaganda“ ist wichtiger denn je. Ob für Sportler im Bereich Sponsoring, oder für Unternehmen: Ich leiste Starthilfe im Social Media und Online Marketing…und habe dazu die ein oder andere Überraschung auf Lager.

Wer sich von mir inspiriert fühlt seinen eigenen Traum zu leben, umso besser!
Lasst uns diesen Traum der Welt zeigen!

Werbung ist Kampf!

Und ich kämpfe für euch!

Mehr über mich privat, sowie meine Kämpfe und Reisen findet man übrigens hier:

Indy@Venture

(Dieser Beitrag entstand im Rahmen des ERGO Award. Mehr dazu hier. Ich danke allen, die mich beim Voting unterstützen! )